Tuesday, October 17, 2017 Text is available under the CC BY-SA 3.0 licence.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916)


Austrian writer.
Marie von Ebner-Eschenbach
Im Unglück finden wir meistens die Ruhe wieder, die uns durch die Furcht vor dem Unglück geraubt wurde.
Ebner-Eschenbach quotes
Merkmal großer Menschen ist, daß sie an andere weit geringere Anforderungen stellen als an sich selbst.
Ebner-Eschenbach
Der eitle, schwache Mensch sieht in Jedem einen Richter, der stolze, starke hat keinen Richter als sich selbst.




Es ist schwer den, der uns bewundert, für einen Dummkopf zu halten.
Ebner-Eschenbach Marie von
Immer wird die Gleichgültigkeit und die Menschenverachtung dem Mitgefühl und der Menschenliebe gegenüber einen Schein von geistiger Ueberlegenheit annehmen können.
Blessed is trust, for it blesses both those who have it to give and those who receive it.
Marie von Ebner-Eschenbach
Geduld mit der Streitsucht der Einfältigen! Es ist nicht leicht zu begreifen, dass man nicht begreift.
Der Verstandesmensch verhöhnt nichts so bitter als den Edelmut, dessen er sich nicht fähig fühlt.
Ebner-Eschenbach
Nichts ist weniger verheißend als Frühreife; die junge Distel sieht einem zukünftigen Baume viel ähnlicher als die junge Eiche.
Ebner-Eschenbach Marie von
Dilettanten haben nicht einmal in einer sekundären Kunst etwas Bleibendes geleistet, sich aber verdient gemacht um die höchste aller Wissenschaften, die Philosophie. Den Beweis dafür liefern: Montaigne, La Rochefoucauld, Vauvenargues.
Marie von Ebner-Eschenbach
Die glücklichen Pessimisten! Welche Freude empfinden sie, so oft sie bewiesen haben, daß es keine Freude gibt.




People who chase after ever greater wealth without taking the time to enjoy it are like hungry people who are forever cooking but never sit down to eat.
Marie von Ebner-Eschenbach
A defeat borne with pride is also a victory.
Ebner-Eschenbach quotes
Es gibt eine Menge kleiner Rücksichtslosigkeiten und Unarten, die an und für sich nichts bedeuten, aber furchtbar sind als Kennzeichen der Beschaffenheit der Seele.
Ebner-Eschenbach Marie von
Wir sollen immer verzeihen, dem Reuigen um seinetwillen, dem Reuelosen um unseretwillen.
Wenn der Kunst kein Tempel mehr offen steht, dann flüchtet sie in die Werkstatt.
Marie von Ebner-Eschenbach
Der Umgang mit einem Egoisten ist darum so verderblich, weil die Notwehr uns allmählich zwingt, in seine Fehler zu verfallen.
Bis zu einem gewissen Grade selbstlos sollte man schon aus Selbstsucht sein.
Marie von Ebner-Eschenbach
Indifference of every kind is reprehensible, even indifference towards one’s self.
Ebner-Eschenbach Marie von
Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun.


© 2009–2013Quotes Privacy Policy | Contact