Wednesday, June 28, 2017 Text is available under the CC BY-SA 3.0 licence.

Karlheinz Deschner


German historian and critic of religion.
Page 1 of 1
Karlheinz Deschner
Die Geheimnisse der Welt ertrage ich gut; nicht die Erklärungen dafür.
Deschner quotes
Die Christen entwendeten den Juden das Alte Testament und gebrauchten es als Waffe gegen sie. […] Dabei münzte man den Glauben von der Auserwähltheit Israels zum Absolutheitsanspruch des Christentums und den jüdischen Messianismus zur Lehre von der Wiederkunft Christi um.
Deschner
Aufklärung ist Ärgernis, wer die Welt erhellt, macht ihren Dreck deutlicher.




Deschner Karlheinz quotes
Vieles bewundere ich zwischen Himmel und Erde; doch nichts bewundere ich weniger als die Wunder der Religionen.
Deschner Karlheinz
Je größer der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel.
Karlheinz Deschner quotes
Denken überzeugt Denkende; darum überzeugt Denken selten.
Karlheinz Deschner
Wer Weltgeschichte nicht als Kriminalgeschichte schreibt, ist ihr Komplize.
Deschner Karlheinz quotes
Freie Presse: jeder darf lesen, was gedruckt wird.
Deschner
Meine Skepsis bewahrt mich davor, Fanatiker zu werden wovor noch kein Glaube geschützt hat.
Deschner Karlheinz
Auf hohlen Köpfen ist gut trommeln. Und je hohler ein Kopf, desto voller das Echo.
Karlheinz Deschner
Der Christ hält das Christentum für etwas, das es nie war: für die Lehre Jesu.




Karlheinz Deschner quotes
Jeder hat zunächst den Gottesglauben, den man ihm aufgeschwatzt hat; aber allmählich hat er den, den er verdient.
Karlheinz Deschner
Theologe – einziger Experte ohne Ahnung von seinem Forschungsobjekt.
Deschner quotes
Am wenigsten widerstehen kann ich dem Zweifel. Ich bezweifle alles, selbst meinen Zweifel. Ich glaube wenig und auch das nicht ganz. Skepsis ist für mich keine der «schönen Künste », sondern Teil meiner Existenz.
Deschner Karlheinz
Ich will lieber mit den meisten irren als auf meine Weise. So dachte Augustinus. Ich denke umgekehrt.
Deschner Karlheinz quotes
Demokratie ist die Kunst, dem Volk im Namen des Volkes feierlich das Fell über die Ohren zu ziehn.
Karlheinz Deschner
Ich denke, also bin ich kein Christ.
Page 1 of 1


© 2009–2013Quotes Privacy Policy | Contact